schiefes Eingangstor vor einer Baulücke - hier entstand 2009 ein kleiner Garten für Jederfau, Jedermann

112/365 Kohlrabi und Blumen hinter schiefem Tor

22.04.2015
Heute gibt es ein kleines Rätsel: Wie lautet(e) die Inschrift auf diesem schiefen Tor in Halles altem Arbeiterviertel Glaucha?
In der Torstraße 31 gab es nach dem Abriss eines Mehrfamilienhauses eine triste Baulücke. Im Rahmen eines internationalen Workcamps entstand hier im Sommer 2009 ein »Stadt- und BürgerInnengarten« mit kleinen Beeten für Blumen und Gemüse. Auch wenn man es bei dem schiefen Tor nicht vermuten mag, dahinter verbirgt sich tatsächlich eine grüne Oase, nicht zuletzt dank vieler helfender Hände und zahlreicher Pflanzenspenden. Zentraler Slogan: »Der Stadtgarten Glaucha … ist für alle da«!
Beim Lugen durch die Zaunlücken sieht man, das kleine Paradies ist alles andere als perfekt und steht damit im Einklang mit dem Tor. Aber, wer sagt denn, dass ein Stadtgarten in Glaucha wie ein englischer Garten auszusehen hat?

Übrigens: Wer Lust dazu hat, kann sich jederzeit bei Postkult e.V. melden und ein Beet im Stadtgarten nach eigenen Vorstellungen bewirtschaften oder bereits vorhandene Beete pflegen, sich hier entspannen und ausruhen, mit anderen ins Gespräch kommen oder an gemeinsamen Aktivitäten teilnehmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s