Goldene Blätter vom Ginko vor strahlend blauem Herbsthimmel

304/365 Mediator zwischen den Welten

31.10.2015

Dieses Baumes Blatt, der von Osten
Meinem Garten anvertraut,
Gibt geheimen Sinn zu kosten,
Wie’s den Wissenden erbaut.

Ist es ein lebendig Wesen,
Das sich in sich selbst getrennt?
Sind es zwei, die sich erlesen,
Daß man sie als eines kennt?

Solche Fragen zu erwidern
Fand ich wohl den rechten Sinn.
Fühlst du nicht an meinen Liedern,
Daß ich eins und doppelt bin?

(Ginkgo Biloba: Johann Wolfgang von Goethe, 1815)

Der Ginkgo fasziniert und inspiriert die Menschen seit tausenden von Jahren. Er ist symbolträchtig und steht für Hoffnung, Freundschaft, Fruchtbarkeit und Anpassungsfähigkeit. Charles Darwin bezeichnete ihn als »lebendes Fossil« und als solches ist der Ginkgo ein Vermittler zwischen den Welten, zwischen Vergangenheit und Zukunft, zwischen Orient und Okzident, zwischen Körper und Geist, zwischen den Geschlechtern, zwischen Yin und Yang. Und ich finde ihn einfach nur schön. Aber Vorsicht: Wer unter einem weiblichen Baum Früchte findet, sollte diese nicht wie ich einfach in die Tasche stecken. Das Fruchtfleisch fing innerhalb kürzester Zeit an, schleimig zu werden und fürchterlich zu stinken (Buttersäure und Capronsäure!). Angeblich sind die Nüsse (Kerne) allerding eine Delikatesse.

Yin und Yang vereint aber nicht im Gleichgewicht

65/365 Angedockt

06.03.2015

Uuuups, das Andockmanöver hat stattgefunden, das Ergebnis sieht allerdings anders aus, als erwartet. Das kann so also noch nicht stimmen. Obwohl, jedwede Krankheit wird in der TCM damit begründet, dass sich Yin und Yang nicht im Gleichgewicht befinden, dass der Energiefluss irgendwo gehemmt ist. Also, diese Lösung finde ich irgendwie plausibel wenngleich nicht ideal. Mals sehen, ob sich das noch einrenkt.

das Yin-Yang-Symbol getrennt

64/365 Yin und Yang in Annäherung

05.03.2015
Yin und Yang sind zwei Begriffe der chinesischen Philosophie/Daoismus und von zentraler Bedeutung in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Die bekannteste Darstellung und Symbol des grundlegenden Prinzips ist das Taijitu.
Für das Bild wurden Yin und Yang willkürlich getrennt, was gar nicht gehen kann und allen Erfahrungen und dem grundlegenden Prinzip widerspricht. Yin und Yang können nicht getrennt voneinander existieren weil es kein oben ohne unten, kein links ohne rechts … geben kann. Innen ist außen und umgekehrt. Jedes ist in jedem enthalten. Aber wir können ja mal so tun als ob und dürfen gespannt sein, wie die Annäherung und erst die Vereinigung vonstatten gehen.