Verzogene Bank aus Eichenholz an der Nordküste der Ostseeinsel Hiddensee

Myriapoda baltica?

Beim Stöbern in meinem Archiv stieß ich auf diese Abbildung eines ganz besonderen Tausendfüßlers auf der Ostseeinsel Hiddensee, aufgenommen zu Ostern 2013. Es war saukalt. Das Besondere an diesem Tausendfüßler sind die drei Reihen von Beinen. Wenn auch das eine oder andere Bein durch die rauhe Witterung angeknackst oder gar abgebrochen ist, so grüßt er doch freundlich Touristen unmittelbar am Leuchtturm Dornbusch.

Ich hoffe, die Bank steht noch, auch wenn sie nicht mehr in vollem Umfang als Sitzmöbel genutzt werden kann.

Advertisements
Schwere Eichentür mit Versorgungsluke zum Verlies im Stumpfen Turm zu Lenzen

276/365 Tor zum Verlies

03.10.2015
Diese kleine von den Zeiten gezeichnete, einst sehr stabile Tür mit schwerem Schloss gehört zum Stumpfen Turm in Lenzen (Elbe), Teil der ehemaligen Stadtbefestigung, Reste der Stadtmauer aus Feld- und Backsteinen sind heute noch zu sehen.
Der Turm war Torturm des Bergtors, eines von drei Lenzener Stadttoren (neben Heidetor und Seetor). An den Toren wurde Zoll erhoben. Zum Stumpfen Turm gelangte man über zwei Brücken jeweils mit Vortor und Zugbrücke. Nachts war das Stadttor vorsorglich verschlossen. Nach zunehmendem Verfall der Stadtmauern wurde das Bergtor 1758 abgerissen, das ehemalig kegelförmige Dach des Turmes stürzte ein und seitdem heißt er im Volksmund bis heute nur noch Stumpfer Turm.
Der Stumpfe Turm wurde nach dem Abriss des Tores als Gefangenenturm (Verlies) genutz. Man musste sich schon ganz schön bücken, um hinein- und auch wieder hinauszukommen. Die kleine Luke in der Tür war für die Übergabe der Verpflegung gedacht. Die Angehörigen hatten sich damals gefälligst selbst um die Verpflegung der Delinquenten zu kümmern.

Schlagzeile: Sozialer Arbeitsmarkt

17/365 Sozialer Arbeitsmarkt am seidenen Faden

17.01.2015
Heute ist wieder so ein Tag, an dem ich mich nur schwer für ein Motiv entscheiden kann. Also nehme ich das Bild, welches tagesaktuell ist und somit nicht später wieder fotografiert werden kann, gesehen in Halles Innenstadt zwischen Eselsbrunnen und Franckeplatz. Allein das alte Portal ist schon sehenswert und hätte ein eigenes Foto verdient. Ich habe mich dennoch auf die Schlagzeile konzentriert. Wenn die Zeitungen mal nicht so, wie sie sind, am »seidenen Faden«, direkt in den Papierkontainer wandern.

4/365 Weidehütte im Schneegestieber

04.01.2015
Dieser kleine einfache Weideunterstand befindet sich direkt am Fuße des Krippensteins (ca. 2000 m hoch). Das Tal liegt nur etwa 500 m über NN. Neben Obertraun finden wir hier Hallstadt nebst dem Hallstädter See. Zum Zeitpunkt der Aufnahme fegte ein kräftiger Wind mit Schneegestieber durch das Tal.