Sternenkarte und Pentagramm zum Tag des Okkultismus 2015

322/365 Drudenfuß und Sternenkarte

18.11.2015

Ein Blick in den Kalender verrät mir: Heute ist Tag des Okkultismus, weltweit. Na so etwas. Okkultes ist schlecht greifbar, ist mystisch, paranormal, übersinnlich, übernatürlich? Die wenigsten wissen, was das überhaupt ist. Heutzutage wird der Begriff größtenteils abwertend verstanden und gebraucht. Laut Wikimedia lassen sich prinzipiell zwei Richtungen des Okkultismus unterscheiden: Der empirische und der esoterische Okkultismus. Ersterer befasst sich mit okkulten Erscheinungen und will diese erforschen. Der esoterische Okkultismus hingegen befasst sich mit »Geheimwissen«, das nur einem kleinen Kreis »Eingeweihter« zugänglich sei.

Ich habe mal meine alte Sternenkarte herausgekramt, sie mit künstlichem »Sonnenlicht« aktiviert und sie dann in der Finsternis der unwissenden Seele fotografiert. Das Pentagramm als das vielleicht wichtigste esoterische Symbol habe ich nachträglich via Photoshop implementiert. Das Pentagramm steht für die Venus, für den Kreislauf des Lebens. Als kraftvolles Symbol der Freimaurer verkörpert es ihre wichtigsten Tugenden sowie die unerschöpfliche Kraft des Geistes im Zusammenspiel mit den vier Elementen.