gelbes Ahornblatt an schwarzer Autotür verfangen - Selbstportrait in Spiegelung im Türgriff

301/365 Selbstportrait mit Ahornblatt

28.10.2015
Das golden leuchtende Ahornblatt hat sich unfreiwillig im Türgriff eines Autos verfangen, unten spiegelt sich der Teppich der unzähligen Blätter rund um das Auto und, wie ich erst später bemerke, im glänzenden Türgriff spiegele ich mich selbst.

Himbeeren und marokkanische Minze auf schwarzem Untergrund

182/365 Himbeeren zur Halbzeit

1.07.2015
Wann ist Halbzeit, Bergfest in einem 365-Tageprojekt? Ich lege das einfach selbst fest, heute und morgen!
Gestern war ich Himbeeren pflücken, da meine Holde fast süchtig nach diesen köstlichen Früchten ist (keine Diskussion über botanische Besonderheiten). Nachdem ein Großteil bereits in Konfitüren verwandelt oder frisch genossen wurde, habe ich mir ein Paar schöne Exemplare für mein Tagesbild herausgesucht und versucht, sie zur Feier des Tages besonders edel wirken zu lassen. Deshalb wurde das kleine schwarze ausgepackt (schwarze Acrylglasscheibe), damit rot und grün kräftig leuchten können.

Trauerhalle des Stadtgottesackers in Halle mit besonderer Lichtstimmung durch Gegenlicht und Reflexionen in einer Glasscheibe

124/365 Transition, Reflexion, Transzendenz?

4.05.2015
Wieder einmal Montag und auf dem Weg zum Spanischkurs suche ich das Tagesmotiv. Der Stadtgottesacker beherbergt nicht nur die sterblichen Überreste zahlreicher berühmter Persönlichkeiten aus der Saalestadt, sondern bietet allein Motive für mehrere Wochen.
Ich hatte bereits einige Fotos im »Kasten« als ich noch einen Blick durch ein Fenster in die Trauerhalle warf. Auf der gegenüberliegenden Seite fiel direktes Sonnenlicht durch eine Bleiverglasung mit moderner Kreuzdarstellung und von hinten spiegelten sich Bäume und Grabstätten im Fenster. Was wie eine Überlagerung von zwei Aufnahmen aussieht, ist tatsächlich Ergebnis einer einzigen, obwohl es irreal wirkt. Vielleicht weil es unseren Erfahrungen zu widersprechen scheint?

Selbstportrait vor dem Spiegel mit dem Prospekt zur Sonderausstellung »Marilyn ist da«

100/365 »Marilyn ist da«, Frida Kahlo ebenso und ich auch

10.04.2015
Hundert Tage ist das Jahr 2015 heute alt, genau wie das Jahresprojekt »365 Tage – 365 Fotos«. Zur Feier des Tages besuchen meine Königin und ich die Sonderausstellung im Kunstmuseum Moritzburg »Selfies mir Kunst«, einer Aktion des mitteldeutschen Kulturradios »Figaro«. Diese ist allerdings nur eine Miniatur einer Ausstellung und da wir schon mal hier sind, besuchen wir sogleich die Sonderausstellung des Star- und Werbefotografen Nickolas Muray, der alle Großen seiner Zeit vor seiner Linse gehabt hat. Allein von Marilyn oder Frida Kahlo gibt es zahlreiche Fotografien, die zeigen, dass Muray das besondere Etwas gehabt haben muss, nicht nur im Umgang mit der Fotografie. Selbst oder gerade in der heutigen Bilderflut (jeder drückt wann immer es ihm beliebt auf den Auslöser und meint zu fotografieren) offenbaren Murays Foto wirkliche Hingabe und Kunst. Man muss sich nur einmal den technischen Aufwand für seine erreichte Perfektion vor Augen halten. Ich gerate ins Schwärmen. Mein Tagesfoto habe ich spontan mit dem Begleitfaltblatt zur Ausstllung direkt in den Räumen des Kunstmuseums aufgenommen, was keine Kunst ist.

Selbstportrait – verzerrte Spiegelung im Halter für Toilettenpapier

98/365 Ab ins Klo damit

08.04.2015
Oh Mann, fast schon 8:00 Uhr am Abend, noch kein Bild und meine Holde hat Geburtstag. Also schnell ein Selfie, Spiegelung in der Halterung für das Toilettenpapier. Sieht aus wie in den Verzerrspiegeln auf dem Rummelplatz. Keine künstlerische Höchstleistung aber ganz schön schräg, nicht nur der Aufnahmewinkel.

Spiegelung des Ratshofes in der Glasfassade des gegenüberliegenden Gebäudes auf dem Marktplatz in Halle

44/365 Spiegelung

13.02.2013
Am Freitag, dem 13., habe ich diese Spiegelung des Ratshofes in der Fassade des gegenüberliegenden Gebäudes eingefangen. Vielleicht verstärkt sich der Effekt in ein paar Wochen, wenn die Sonne um diese Uhrzeit noch ein wenig höher steht. Wenn das so ist, wiederhole ich den Versuch einfach. Heute war der Marktplatz belebt, wie immer am Freitag Nachmittag, aber das ist nichts gegenüber dem kommenden Montag, Rosenmontag. Für mich ein guter Grund, dann einen Riesenbogen um das Stadtzenrum zu machen.