Portal der Franckeschen Stiftungen in Halle am Abend im Herbst

296/365 Mit Flügeln wie Adler zum Welterbe

23.10.2015
»Die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, daß sie auffahren mit Flügeln wie Adler« (Jes. 40.31)
Dieser Bibeltext schmückt das Portal des Haupthauses der Franckeschen Stiftungen, darüber eine Abbildung von zwei zur Sonne auffliegenden Adlern, die zum bildlichen Symbol der Franckeschen Stiftungen wurden. Der Stifter selbst ließ den Bibelspruch einmeißeln.
Über August Hermann Francke (1663-1727) sein Schaffen, seine Stiftung könnte man allein mehrere Bücher schreiben und kommt dabei von einem Superlativ zum nächsten:

  • Das Gelände der Franckeschen Stiftungen umfasst 16 Hektar und beherbergt unter anderem das längste Fachwerkhaus Europas mit einer Länge von 110 Metern.
  • Das Cansteinsche Bibelkabinett, eine Einrichtung der Franckeschen Stiftungen, ist die älteste Bibelanstalt der Welt. Hier wurden zwischen 1712 und 1934 mehr als acht Millionen Bibeln in vielen Sprachen gedruckt.
  • In den Stiftungen befindet sich der älteste erhaltene profane Bibliotheksbau Deutschlands.
  • Die Franckeschen Stiftungen sind Heimstatt des ältesten weltlichen Knabenchores in Deutschland, dem Stadtsingechor.
  • Das Gebäude des ältesten Kinderkrankenhauses in Deutschland ist ebenfalls Teil der Stiftungen.
  • Als erstes Waisenhaus gehen die Franckeschen Stiftungen ins Rennen um die Anerkennung als UNESCO-Weltkulturerbe. Die Entscheidung darüber soll im Jahr 2016 fallen.
Denkmal für August-Hermann Francke mit Blumen geschmückt

86/365 »Er vertrauete Gott«

27.03.2015
Der Titel offenbart nicht etwa Rechtschreibschwächen des Autors, sondern gibt die Inschrift des Denkmals für August Hermann Francke in den Franckeschen Stiftungen zu Halle wider. Vor wenigen Tagen jährte sich sein Geburtsdatum zum 352. Mal, daher der reichhaltige Blumenschmuck. Das erste Mal, dass ich eine Ahnung davon bekam, wie bedeutsam der Mann für die Geschichte des Humanismus war und ist, war, als mich vor vielen Jahren in Halle Ausländer auf Englisch fragten, wie sie zu den Stiftungen und zur berühmten Bibliothek der Franckeschen Stiftungen kämen. Ich wohnte zum damaligen Zeitpunkt bereits mehrere Jahre in Halle und hatte bis dahin noch keinen Fuß in das berühmte Waisenhaus gesetzt. So lange ich mich erinnere, wird auf dem Stiftungsgelände gebaut. Inzwischen haben sich auf dem Stiftungsgelände mehr als 50 Einrichtungen etabliert, darunter vier Schulen, Institute der Martin-Luther-Universität, die Kulturstiftung des Bundes und das Deutsche Jugendinstitut. Die Stadt Halle und die Franckeschen Stiftungen haben es sich zum Ziel gesetzt, offiziell in das UNESCO Welterbe aufgenommen zu werden, ein tolles Vorhaben, das hoffentlich erfolgreich abgeschlossen werden kann.