Halles Beyschlagstraße in der Abenddämmerung

309/365 Die Stadt als Denkmal

05.11.2015
Halles Altstadt mit ihren Bürgerhäusern, Kirchen und Parks stellt das größte architektonische Flächendenkmal Europas dar (PUBLICPRESS: Stadtplan Halle/Saale). Egal, ob das stimmt oder etwas zu hoch gehängt wurde, die Altstadt ist faszinierend, und der aufmerksame Spaziergänger kann an jeder Ecke irgendetwas Neues und Interessantes entdecken. Allein die kurze Beyschlagstraße in der südlichen Innenstadt ist zu jeder Zeit und aus jeder Richtung fotogen. Sie verläuft leicht geschwungen, von der »Schorre« kommend sanft ansteigend und ist gesäumt von abwechselungsreicher Architektur aus den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts. Ich probiere es heute einfach mal ohne Stativ mit der Kompaktkamera und Selbstauslöser im Abendlicht.

Kleiner Gruß vom Ornungsamt Halle - ein Knöllchen an der Windschutzscheibe sorgt nie für Freude beim Adressaten

297/365 Liebe Grüße vom Ordnungsamt

24.10.2015
Die Mitarbeiter vom Ordnungsamt sind Vorbild für … Sie arbeiten Tag und Nacht, auch mal am Wochenende und stecken den Autofahrern gern ein kleines Grußschreiben an die Scheibenwischer. Und wieder darf sich jemand darüber freuen oder auch nicht. Bemerkenswert finde ich die mangelnde Empathie der »Ordnungshüter« wenn Straßenzüge für Monate zur Baustelle werden und die Parkplätze dadurch zusätzlich eingeschränkt werden. Autofahrer sind leichte Beute und zahlen gern einen Beitrag in die leeren Stadtkassen.
Dass es auch anders geht, habe ich einmal in Bad Aussee in Österreich erlebt, als ich für einen kurzen Sprint zum Bankautomaten falsch parkte. Bei der Rückkehr wurde ich freundlich auf mein Fehlverhalten hingewiesen, erhielt einen Plan der verfügbaren Parkplätze im Ort und wurde informiert, dass erst bei einer weiteren Parkverfehlung meinerseits kostenpflichtige Konsequenzen folgen würden. Super.

in der ehemaligen Aufzughalle des Parkhauses Pfännerhöhe in Halle

283/365 Im Parkhaus

10.10.2015
Das Industriedenkmal Parkhaus in der Pfännerhöhe von Halle stand mir bereits zweimal Modell (Parken im Denkmal sowie Parkhaus), beide Male von außen. Heute war das Tor geöffnet, so dass ich die Gelegenheit nutzte und vor dem automatischen Verschließen hineingelangte. Wegen der Formen und grafischen Wirkung der Konstruktion aus Stahl und Glas entschloss ich mich zur schwarz-weiß-Entwicklung der Rohdaten.

Zwei Bikes parken einträchtig nebeneinander, eine Harley und ein 28-er Diamant-Damenfahrrad

239/365 Bike ist Bike

27.08.2015
Da konnte ich nicht einfach vorbei gehen. Diese beiden Bikes, fast schon auf Kuscheldistanz, in der Kleinen Ulli gegenüber vom Connoisseur parkend, das musste aufs Bild. Wie sich Minuten später herausstellte, saßen derweil die Herrscher über diese Fahrzeuge vor dem genannten Lokal und amüsierten sich bei einem Getränk unter anderem über mich und meine Bemühungen für das heutige Tagesbild. Das Beobachten von Passanten nenne ich »Bürgerkunde« und selbige zählt auch zu meinen liebsten Freizeitpassivitäten.

Bernhardystraße in Halle bei Nacht

238/365 Halle schläft

26.08.2015
Es ist Mittwoch kurz vor elf am Abend und fernab von Kneipenmeilen ist nichts mehr los, Halle schläft.
Eigentlich hatte ich mir überlegt, beim Salsakurs ein paar Fotos zu schießen, das bot sich heute aber nicht an, daher jetzt die Kamera auf die Straße gelegt (kann ja nichts passieren, Halle schläft) und ein paar Einstellungen durchprobiert.

Parkende Motoroller stehen in einer Reihe am Straßenrand

188/365 Motoparade ohne Schwalbe

07.07.2015
Wer in Deutschlands Großstädten mobil sein will, fährt am Besten mit den Öffentlichen, die Sportskanonen vielleicht mit dem Fahrrad und wer´s gemütlicher haben will, mit dem Motoroller. Ein Parkplatz findet sich fast immer. Hier haben wir in Leipzigs Innenstadt gleich eine ganze Parade von Motorrollern; von der guten alten italienischen Vespa bis zur Kymco aus Taiwan. Wo bleiben Schwalbe, Star und Habicht aus Suhl? Sie verschinden immer mehr aus dem Stadtbild. Na ja, für die Luft ist es wohl besser so.

denkmalgeschütztes Parkhaus in Halle im durchscheinenden abendlichen Gegenlicht

174/365 Parkhaus im Gegenlicht

23.06.2015
Das Baudenkmal Parkhaus in der Pfännerhöhe hatte ich bereits einmal zum Tagesthema erhoben. Damals, kurz nach Frühlingsanfang, waren noch keine Blätter an den Bäumen und Licht sowie Perspektive waren ganz anders als heute. Diesmal gibt es die Auffahrt im abendlichen Gegenlicht als Schwarz-weiß-Aufnahme.

Auffahrt zum Parkhaus in der Pfännerhöhe aus Stahl und Glas

83/365 Parken im Denkmal

24.03.2015
Gleich um die Ecke befindet sich dieses tolle Gebäude, die modern gestaltete spiralförmige Auffahrt zum ältesten Parkhaus Deutschlands. Dieses wurde 1929 eingeweiht und erstreckte sich über Kellergeschoss und drei Oberetagen um einen Lichthof aus Glas und Stahl. Da die damaligen Fahrzeuge Steigungen bei weitem nicht so mühelos bewältigen konnten wie heutige, wurden sie mit einem Fahrstuhl hoch und hinunter befördert. Im richtigen Parkdeck angekommen, wurden sie mittels Schiebebühnen in die zugewiesene Box rangiert. Das historische Parkhaus hat, fast an ein Wunder grenzend, den 2. Weltkrieg ohne nennenswerte Schäden überstanden.
1992 schloss der TÜV den Aufzug und damit den Parkhausbetrieb. Das langsam verfallenden Bauwerk wurde schließlich durch den »Bauverein Halle & Leuna eG« ab 2007 saniert. Die gesamte Dachkonstruktion aus Stahl und Glas wurde originalgetreu wiederaufgebaut, der Bau mit der spiralförmigen Auffahrt komplettiert und 2012 wiedereröffnet. Ich war vor vielen Jahren einmal zum »Tag des offenen Denkmals« im Parkhaus und war von der Technik fasziniert. Ich glaube, ich werde dem Parkhaus noch einige Besuche abstatten und versuchen, andere lohnende Ansichten im Foto festzuhalten.