Zwei zauberhafte Feen schweben mit einem bunten Sonnenschirm in die Lüfte.

219/365 Schwebende Elfen

07.08.2015
Was könnte schöner sein, als an einem schönen Urlaubstag am See mal eben in die Lüfte zu schweben und sich die Welt von oben zu betrachten? Diese beiden Lichtgestalten hatten viel Spaß dabei, genau wie der Fotograf und der Vater der beiden, der die unsichtbare Trittleiter sicherte und immer mal mit einer sichernden Hand aushalf. Fliegen müsste man können. Zum Glück sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

drei Geschwister Arm in Arm posieren im abendlichen Gegenlicht

183/365 Geschwisterliebe – Geschwisterstreit

03.07.2015
Da stehen sie, als könnten sie kein Wässerchen trüben. Sind sie nicht lieb? Aber, das Bild ist ein Bild, ein Ausschnitt für vielleicht 1/100 Sekunde und nicht das reale Leben. Diese Niños sind das beste Beispiel für den Kampf und die Einheit der Gegensätze in einer Geschwisterbeziehung. Einerseits lieben sie sich und fühlen sich einander tief verbunden, andererseits kann die Zuneigung von jetzt auf gleich umschlagen in Zoff und Streit, ausgelöst durch Eifersüchteleien, Konkurrenzkampf und Rivalität. Eine echte Herausforderung und Belastungsprobe für die Eltern aber auch für Nachbarn und …
Was soll´s, man muss sie einfach lieb haben und warten und vielleicht noch etwas länger warten…

Graffiti-Künstler Michael Gensen beri der Arbeit am aktuellen Street-Art-Projekt in Halles Innenstadt

180/365 Kinder sind Zukunft

29.06.2015
»Kinder sind Zukunft« ist das zentrale Thema eines aktuellen Street-Art-Projektes welches momentan in der Unterführung vom Waisenhausring zu den Franckeschen Stiftungen in Halles Innenstadt realisiert wird. Seit einigen Wochen arbeiten die beiden professionellen Graffiti-Künstler (pigmente) Michael Gensen (im Bild) und Enrico Markendorf (Ricoarts) an der großflächigen Umsetzung der Vorlagen, die sie zuvor aus fotografierten Kinderportraits mittels Photoshop erstellt haben. Gefördert wird dieses Projekt zur Verschönerung unseres Stadtbildes vom Straßenbauamt der Stadt Halle, das zuvor dem Antrag zustimmen musste und schließlich Geld für die kreative Realisierung des Vorhabens zur Verfügung stellte. Ich hoffe nur, dass wir uns lange an dem Kunstwerk erfreuen können, ohne dass Schmierfinken es zu »verschönern« suchen. Das Künstlerduo hat übrigens bereits an anderen Orten in Halle großflächige »Hingucker« installiert, so am Bahnhof, wo sie Halles berühmtesten »Barocker«, G.F. Händel, ein tolles Motiv widmeten. Dieses bekommt in meinem Jahresprojekt mit Sicherheit auch noch einen Platz.

Kinder und Jugendliche des »Mandaue Children's Choir« von den Philippinen bei einem Auftritt vor der Ulrichskirche in Halle.

127/365 Philippinische Lebensfreude in Halle

7.05.2015
Heute eröffnet in Halle das 36. »Kinderchorfestival Georg Friedrich Händel«, eines der traditionsreichsten und ältesten Chorfeste für reine Kinderchöre im deutschsprachigen Raum. Rund 12.000 Nachwuchssänger und -sängerinnen aus aller Welt kamen zu den vergangenen Chorfesten nach Halle.
Auch in diesem Jahr werden die Teilnehmer bis zum Sonntag in zahlreichen Konzerten und Workshops über alle kulturellen und politischen Grenzen hinweg neue Freundschaftsbande knüpfen und das Hallesche Publikum begeistern. Heute bekamen Passanten neben der Ulrichskirche in Halles Innenstadt schon einmal einen Vorgeschmack auf schier überschäumende Sing- und Tanzfreude des »Mandaue Children’s Choir« aus Quezon City auf den Philippinen.