Zaungästin begutachtet Fortschritt des Abrisses eines eingestürzten Gebäudes in der Südstraße von Halle

107/365 Zaungästin quergestreift spart Eintritt beim Rückbau und behindert niemanden

17.04.2015
Bei den Recherchen zum Tagesfoto entdecke ich allerlei Skuriles. Ich lerne nicht nur Neues, ich könnte mich manchmal weghauen vor Lachen.
Gerade habe ich zum Thema Zaungast bei wikipedia dieses erfahren: »Ein Zaungast ist ursprünglich eine Bezeichnung für den hinter einem Zaun (Gitter, Mauer etc.) stehenden – also außerhalb verbleibenden – Zuschauer einer kostenpflichtigen Veranstaltung, der damit den zu zahlenden Eintritt einspart. Da der Zaungast offen eine öffentliche Darbietung betrachtet, ist er vom Voyeur oder Spanner zu unterscheiden. Auch behindert er in der Regel keine anderen Personen, wie beispielsweise ein Gaffer oder Schaulustiger.«
Also, kostenpfilichtig ist die Veranstaltung hinter dem Zaun garantiert aber nur für den Besitzer des Grundstücks, der dort ein altes, halb eingestürztes Gebäude im Hinterhof abreißen ließ. Meine Holde begutachtete den Fortschritt des Abrissvorgangs (heute spricht man offiziell ja nicht mehr von Abriss, das ist so destruktiv wie sein Wesen, Rückbau klingt da viel positiver). Dabei verpasste die tief stehende Abendsonne ihr schöne Querstreifen, die sie sonst niemals tragen würde, angeblich würden diese dick machen. Aber goldene Querstreifen und eine goldene Himmelsscheibe unter´m Arm kann sie eigentlich ganz gut tragen. Und zugetragen hat sich das alles nur deshalb, weil ich noch mal los wollte; die Äpfel waren alle.