Zwei Bonzefiguren des Halleschen Göbelbrunnens

161/365 Vergebliche Schmachtrufe des Schäfers

10.06.2015
Der Schäfer von Trotha war schon ein toller Bursche. Mit seinem Flötenspiel verstand er es, Nacht für Nacht die schönen Saalenixen zum Tanz zu locken. Doch leider endete die Soiree jedes mal punkt Mitternacht. Die jungen Damen hatten strenge Eltern, die sehr auf Pünktlichkeit achteten. Nachdem der pfiffige Schäfer eines Nachts die Kirchturmuhr verstellte, um das Amusement zu verlängern, kam es wie es kommen musste, die Nixen bekamen höllischen Ärger mit ihrem Vater und fortan waren sie nie wieder gesehen. Da half dem armen Schäfer kein noch so schmachtender Ruf.
Dieses sind zwei Figuren des bekanntesten und beliebtesten Brunnens in Halle, erschaffen von Bernd Göbel. Von Anfang an erregten provokante Darstellungen von Personen der Historie Halles das Gemüt der Öffentlichkeit. Es gab Entrüstung aber auch viel Zuspruch. Gut so.