Straßenmusikant Leander Taum beim Musizieren in einer Straßenunterführung in Halle vor Graffity mit lachenden Kindergesichtern

285/365 Gastspiel

12.10.2015
»Ich bin Leander Taum, Liedermacher, Bürgerrechtler und Stasiaufklärer…«, so beginnt der Leipziger Kult-Straßenmusiker von der Sachsenbrücke am Clara-Zetkin-Park (Clara-Park bei den Leipzigern) in einem »Auftrittsmitschnitt« aus dem Zentrum Leipzigs bei lausiger Kälte und bei youtube zu bewundern. Was wäre die Welt ohne Paradiesvögel und originelle unterhaltsame Typen? Heute gibt Leander ein »Gastspiel« in der Unterführung vom Waisenhausring zu den Franckeschen Stiftungen in Halle, wo ich ihn kurz vor neun Uhr am Abend auf meinem Heimweg vom Spanischunterricht nicht zweimal um ein Foto bitten muss. Wir unterhalten uns dann noch ein wenig. Was ich nicht verstehe ist, warum er sich nicht einen anderen Platz oder wenigstens eine andere Tageszeit ausgesucht hat. Während wir reden und ich ein paar Fotos schieße, kommt kein einziger Mensch vorbei. Der wahre Künstler genügt sich selbst.

PS: Ich muss am Rechner erkennen, dass meine Kompaktkamera bereits bei ISO 400 überfordert ist. Mann, Mann, Mann.

Good blues, man: Pete Gavin begeistert als Straßenmusiker in Wismar mit Blues auf einer Resonatorgitarre.

227/365 Good blues, man.

15.08.2015
Zwischenstop auf der Rückfahrt von Rerik in Wismar: Und genau wie bei der Hinfahrt treffen wir in unmittelbarer Marktnähe der Hansestadt Pete Gavin. Der gelernte Physiklehrer kann auf ein bewegtes Leben und eine abwechselungsreiche Geschichte als Bluesmusiker zurück blicken. Seit Anfang der 1980-er Jahre lebt er vorzugsweise in Berlin. Heute beglückt er Touristen und Einwohner in Wismar mit tollem Blues, gespielt auf einer zünftigen Resonatorgitarre (Blechgitarre, ähnlich der vom Plattencover »Brothers in Arms« von Dire Straits) und Bluesharp sowie mit kräftiger Stimme gesungen. Ich bin fasziniert. Großartig!