Rolf, heute Jubilar mit stolzen 85 Jahren, beim Fitnesstraining, das er dreimal pro Woche absolviert

Fünfundachtzig

Heute vor einem Jahr hatte ich bereits ein paar Bilder von Rolf beim Fitnesstraining als Tagesmotiv in meinem Jahresprojekt präsentiert. Da ich mit der Qualität der Bilder nicht so richtig zufrieden war, wollte ich es noch einmal versuchen. Da kam sein 85. gerade recht. Diesmal habe ich meine Spiegelreflexkamera und zwei Blitze nebst Stativen eingepackt. Die Studioleitung des Sportpark med in Halle hatte mir bereits ihr OK für die Aufnahmen gegeben, Rolf ebenfalls, also dann. In Studios wie diesem (also in vielen) gibt es ein paar Probleme für derartige Aufnahmen:

  1. Auf wenig Platz stehen viele Geräte, räumliche und auch optische Enge.
  2. Es gibt zahllose Spiegelflächen, die beim Fotografieren mit Blitz stören.
  3. Häufig turnen andere Sportfreunde im Hintergrund durch das Bild.
  4. Mischlicht aus Tageslicht durch die Fenster, Deckenbeleuchtung mit Neonlicht und eingesetztem Blitz. Puuuhhh, dass sieht nicht gut aus. Entweder entscheidet man sich für Schwarz-weiß (wollte ich diesmal nicht) oder versucht das Umgebungslicht zu unterdrücken (wollte ich auch nicht). Ich habe mich für eine aufwendigere Methode entschieden, habe zwei RAW-Entwicklungen mit unterschiedlicher Farbtemperatur in Photoshop mittels Ebenentechnik und Ebenenmasken überblendet und bei einigen Aufnahmen einfach in Lightroom mit lokalen Farbanpassungen den Hintergrund vom Gelb-grün-stich befreit.

Alles in allem bin ich mit den heutigen Aufnahmen wesentlich zufriedener als mit denen vom letzten Jahr und ich hoffe, Rolf auch.

Noch einmal: »Happy birthday Rolf, bleib fit und gesund.«

Hier kommt noch eine Auswahl an Motiven vom heutigen Foto-Training mit Rolf:

 

Männerportrait ausschließlich mit vorhandenem Licht - Rolf, 85 vor seinem heutigen Fitnesstraining.

Männerportrait ausschließlich mit vorhandenem Licht – Rolf, 85 vor seinem heutigen Fitnesstraining.

Bankdrücken ist nach wie vor eine von Rolfs Lieblingsdisziplinen und gehört in jede Trainingseinheit.

Bankdrücken ist nach wie vor eine von Rolfs Lieblingsdisziplinen und gehört in jede Trainingseinheit.

 

Wenn man ihn so stehen sieht, traut man Rolf kaum zu, derartige Gewichte zu bewältigen, noch dazu in drei Sätzen mit je zehn Wiederholungen.

Wenn man ihn so stehen sieht, traut man Rolf kaum zu, derartige Gewichte zu bewältigen, noch dazu in drei Sätzen mit je zehn Wiederholungen.

 

Gerätetraining für Arme und Schultern

Für das Fotoshooting heute werden Geräte auch schon einmal aus optischen Erwägungen heraus ausgewählt: Gerätetraining für Arme und Schultern.

 

Gerätetraining für Arme und Schultern im Sportpark med in Halle

Gerätetraining für Arme und Schultern im Sportpark med in Halle

 

 

Eines der besten Geräte für effektives Training im Gesundheitssport, der Seilzugapparat mit feiner Gewichtsdosierung und zahlreichen Einstellmöglichkeiten

Eines der besten Geräte für effektives Training im Gesundheitssport, der Seilzugapparat mit feiner Gewichtsdosierung und zahlreichen Einstellmöglichkeiten

 

Rolf mit stolzen 85 Jahren beim Klimmziehen.

Rolf ist einer der ganz wenigen, die in ihr Training Klimmzüge einbauen. Die meisten werden wohl keinen vernünftigen hinbekommen.

Übung mit der Kurzhantel im Freihantelbereich

Letzte Übung für heute, mit der Kurzhantel und »zu viel« Gewicht Schulter und Trizeps stählen.

 

Nach dem Training gibt es eine kleine Gratulationsrunde mit Kaffee, Kuchen und einem Gläschen Sekt.

Nach dem Training gibt es eine kleine Gratulationsrunde mit Kaffee, Kuchen und einem Gläschen Sekt.

Advertisements
Leuchtend blaue Steinfrüchte des Schlehdorns (Prunus silvestris), auch Schlehendorn, Schlehe, Heckendorn, Schwarzdorn genannt.

350/365 Multrecker

16.12.2015

Multrecker, so heißen die kleinen blauen Früchte des Schlehdorns (Prunus spinosa), auch Schlehendorn, Schlehe, Heckendorn, Schwarzdorn oder Deutsche Akazie genannt, in Norddeutschland. Wer die Steinfrüchte vorsichtig zerkaut, weiß, warum sie so genannt werden. Jetzt haben sie allerdings schon ein paar frostige Nächte hinter sich, weshalb sie nicht mehr so viel astringierende Gerbstoffe enthalten. Da fällt mir spontan ein, dass ich meinen Schlehenlikör, den ich vor einigen Wochen angesetzt habe, testen sollte (angesetzt mit Gin – sehr lecker).

Gegrillte Scheiben vom Butternut-Kürbis mit Tomatensugo

286/365 Sinnenfrohe Mittagspause

13.10.2015
Heute gibt es bei mir »Fast-Food«. Das sieht so aus, dass ich einen halben Butternut-Kürbis entdecke, der noch von der vorigen Woche übrig geblieben ist, Tomaten haben wir sowieso immer da und los geht´s:
In einer kleinen Kasserolle bereite ich aus Zwiebeln, einem kleinen Porree-Rest, Tomaten, Olivenöl, Ingwer, Knoblauch, Harissa, Madras-Curry, frischem Thymian und Oregano, Zucker und Salz einen leckeren und feurigen Tomaten-Sugo. In der Zwischenzeit brutzeln Kürbisscheiben (nur mit Olivenöl bepinselt) in der Grillpfanne. Die Kürbisscheiben werden anschließend nur mit ein wenig grobem Meersalz bestreut und schon ist ein leckeres Essen fertig. Das dauerte tatsächlich nur wenige Minuten, war eine schöne Pausengestaltung und hat sowohl bei der Zubereitung als auch beim Genießen sehr viel Spaß gemacht, ein sinnliches Festival.