Halt an der Bahnschranke: Regionalexpress RE 3612 von Halle (Saale) nach Halberstadt am Bahnübergang in Könnern

316/365 Freie Fahrt für RE 3612

12.11.2015
… unterwegs von Halle (Saale) über Könnern nach Halberstadt am Nordrand des Harzes. Auf dem Heimweg von einer sehr kurzweiligen Führung durch die Produktionsanlagen der Zuckerfabrik in Könnern muss ich schon nach wenigen hundert Metern kurz stoppen. Nicht schlimm, fährt mir doch gerade mein heutiges Tagesmotiv direkt vor die Linse. Ich hätte vorher wenigstens noch kurz die Scheibenwaschanlage bedienen können. Jetzt ist es zu spät.

Halles Beyschlagstraße in der Abenddämmerung

309/365 Die Stadt als Denkmal

05.11.2015
Halles Altstadt mit ihren Bürgerhäusern, Kirchen und Parks stellt das größte architektonische Flächendenkmal Europas dar (PUBLICPRESS: Stadtplan Halle/Saale). Egal, ob das stimmt oder etwas zu hoch gehängt wurde, die Altstadt ist faszinierend, und der aufmerksame Spaziergänger kann an jeder Ecke irgendetwas Neues und Interessantes entdecken. Allein die kurze Beyschlagstraße in der südlichen Innenstadt ist zu jeder Zeit und aus jeder Richtung fotogen. Sie verläuft leicht geschwungen, von der »Schorre« kommend sanft ansteigend und ist gesäumt von abwechselungsreicher Architektur aus den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts. Ich probiere es heute einfach mal ohne Stativ mit der Kompaktkamera und Selbstauslöser im Abendlicht.

Die Hochstraße zwischen Franckeplatz und Halle-Neustadt in der Abenddämmerung

202/365 Sie trennt und verbindet

21.07.2015
Die Hochstraße in Halle (Anfang der 1970er Jahre erbaut) verbindet Halles Altstadt mit der Neustadt. Täglich nutzen Zehntausende Fahrzeuge diese Straße, die zu einer von nur zwei Saalequerungen im Stadtgebiet führt. Die Hochstraße trennt zugleich Halles Stadtzentrum vom Stadtviertel Glaucha. Zudem reiben und scheiden sich an ihr die Gemüter wenn es um die Frage nach einer dringend nowendigen Sanierung oder eines Abrisses nebst Alternativen geht. In den geführten Debatten steckt noch viel Zündstoff. Wie auch immer, die Hochstraße ist ein Nadelöhr und wir brauchen dringend Alternativen für Saalebrücken und Ortsumfahrungen damit Halle nicht bei jedem Unfall auf einer der Hauptverkehrsadern einem Verkehrskollaps erliegt.

Kunst im industriellen Umfeld - riesige Stahlskulptur neben dem Geländer der DOW in Schkopau

165/365 Kunst im industriellen Umfeld

14.06.2015
Es ist vier Uhr siebenundzwanzig: Auf der Rückfahrt vom hohen Schloss in Merseburg mit dem Fahrrad nach Hause kann ich auch gleich das Tagesfoto schießen. Das ist mal effizient. Das Licht ist an diesem Morgen toll. In den Niederungen steht dichter Nebel, hier vor dem Geländer der DOW in Schkopau ist es jedoch klar. Diese Skulptur eines Riesenbogens mit Lichtleitkabeln der zwei Kalotten miteinander verbindet heißt »Transformation 2000«. Sie wurde vom Leipziger Bildhauer Otto Berndt Steffen geschaffen und ist zu jeder Tageszeit ein Hingucker. Leider war es schon etwas zu hell, um die Wirkung der Lichtleiter im Bogen effektvoll zur Geltung zu bringen.