Blick vom beleuchteten Göbelbrunnen auf dem Hallmarkt zur Marktkirche in der Abenddämmerung

258/365 Zehn nach acht auf dem Hallmarkt

15.09.2015
Huch, schon wieder eine Nacht-, zumindestens Dämmerungsaufnahme. Heute habe ich aber noch ein bisschen mehr Licht, also noch blauen Himmel. Vom beleuchteten Göbelbrunnen aus gibt es einen schönen Blick zur viertürmigen Marktkirche, auch wenn hier nur zwei der Türme zu sehen sind.
Vom Göbelbrunnen erkennen wir links den rufenden Schäfer, Ihr erinnert Euch?

Freude nach getaner Arbeit, einen Brunnenschacht zur Wasserversorgung einzubuddeln.

218/365 Buddelflink

06.08.2015
Wer kennt noch Buddelflink und seine Freundin, die Maus Gertrud? Beide waren Freunde von Mautz und Hoppel, Frau Igel und Borstel, Herrn Fuchs und Frau Elster und als solche beliebte Figuren des Sandmännchens im DDR-Kinderfernsehen.
Hier war Buddelflink flink dabei, 2 Betonringe sowie einen Konusring für den Deckel eines Brunnenschachtes einzubuddeln. Die Freude über das gelungene Vorhaben ist ihm ins Gesicht geschrieben und wir freuen uns mit.

Detail des Handwerkerbrunnens in Halles Innenstadt aus der Vogelperspektive

205/365 Goldenes Handwerk mit Perspektivwechsel

24.07.2015
In der Nähe des Alten Marktes befindet sich der »Handwerkerbrunnen«. Er wurde von Prof. Martin Wetzel entworfen und 1987 an Brunos Warte, Ecke Zenkerstraße errichtet. Dargestellt sind verschiedene historische Handwerksberufe. Frauen spielten damals im Handwerk keine Rolle. Einzig eine kleine Frauenfigur wurde in Form einer Büste vom Künstler im Ensemble versteckt (oben zwischen den Männerfiguren).
Das Wohngebiet um den Brunnen ist eines der ältesten Siedlungsgebiete der Saalestadt.
Der in Schönebeck geborene Bildhauer Martin Wetzel studierte an der jetzigen Hochschule für Kunst und Design Halle, Burg Giebichenstein, und übte ab 1959 dort selbst eine Lehrtätigkeit aus. Er lebte bis zu seinem Tod im Jahr 2008 in Halle. Hier sind etwa zehn Kunstwerke von ihm im öffentlichen Raum aufgestellt. Neben dem »Handwerkerbrunnen« sind der »Alchimistenbrunnen«, »Junges Paar« (Brunnen) oder das »Liebespaar« (Skuplturen in der Leipziger Straße) die bekanntesten Werke.
Ich habe den »Handwerkerbrunnen« bereits ein paar Mal fotografiert, bislang jedoch nie aus dieser erhöhten Sicht und war selbst überrascht über die Wirkung des Perspektivenwechsels.

Zwei Bonzefiguren des Halleschen Göbelbrunnens

161/365 Vergebliche Schmachtrufe des Schäfers

10.06.2015
Der Schäfer von Trotha war schon ein toller Bursche. Mit seinem Flötenspiel verstand er es, Nacht für Nacht die schönen Saalenixen zum Tanz zu locken. Doch leider endete die Soiree jedes mal punkt Mitternacht. Die jungen Damen hatten strenge Eltern, die sehr auf Pünktlichkeit achteten. Nachdem der pfiffige Schäfer eines Nachts die Kirchturmuhr verstellte, um das Amusement zu verlängern, kam es wie es kommen musste, die Nixen bekamen höllischen Ärger mit ihrem Vater und fortan waren sie nie wieder gesehen. Da half dem armen Schäfer kein noch so schmachtender Ruf.
Dieses sind zwei Figuren des bekanntesten und beliebtesten Brunnens in Halle, erschaffen von Bernd Göbel. Von Anfang an erregten provokante Darstellungen von Personen der Historie Halles das Gemüt der Öffentlichkeit. Es gab Entrüstung aber auch viel Zuspruch. Gut so.

Eselsbrunnen mit der Skulptur des Esels, der auf Rosen geht

151/365 Er ist wieder da!

31.05.2015
Er ist wieder da, der Esel, der auf Rosen geht. Seit über 100 Jahren steht er auf dem Alten Markt in Halles Innenstadt und schmückt den nach ihm benannten Eselsbrunnen. Und dann hatten Diebe ihm den Schwanz abgesägt; ritsch, ratsch, weg war er. Nachdem versucht wurde, die komplette Figur zu stehlen (wer kommt nur auf solch eine Sch…idee?), wurde er in die »Klinik« überführt, operiert und mit neuer Verankerung versehen. In der Zwischenzeit hat sich viel ereignet, eine Posse jagte die nächste (Geschichte, Sage, Possen um den Esel, der auf Rosen geht 2015). Am Vorabend der Eröffnung der diesjährigen Händelfestspiele kehrte der vermisste Esel endlich wieder an seinen angestammten Platz zurück. Dafür soll jetzt ein Stückchen des Stocks in der Hand des Burschen fehlen.

Drachenkopf aus Bronze - Teil des Drachenbrunnens in Halle

51/365 Tabaluga in Halle

20.02.2015
»Liebe Dein Haustier« ist das Thema des heutigen Aktionstages. Ja, und wer kein Haustier hat, sucht sich halt woanders etwas zum Verlieben. Dieser Drachenkopf gehört zum Drachenbrunnen hinter der Marktkirche an der Treppe zum Hallmarkt. Ich muste feststellen, dass viele Hallenser den Drachenbrunnen gar nicht kennen.