Blütenstand des roten Fingerhuts mit Hummel im Landeanflug

170/365 Fingerhut und Hummelflug

19.06.2015
Später Nachmittag oder früher Abend: Der Fingerghut (Digitalis purpurea) hat sich nach dem Wässern wieder gut erholt und steht in voller Blütenpracht. Eine Hummel ist auch noch unterwegs und findet offensichtlich den Duft der Blüten unwiderstehlich. Ich habe gerade gelernt, dass der Fingerhut zur selben Familie wie der Breitwegerich, der Spitzwegerich oder das Vergissmeinnicht (Gamander Ehrenpreis – Veronica chamaedrys) gezählt wird. Wer hätte das gedacht?

Makroaufnahme einer Narzissenblüte

97/365 Narziß und Goldmund

07.04.2015
Kein Wunder, dass so eine schöne Blume den Namen Narzisse bekam. Obwohl, Wikipedia behauptet ja, der Name stamme vom griechischen Wort νάρκειν narkein ab, welches »betäuben« bedeutet (vgl. Narkose). Es gibt unzählige Sorten, Variationen. Mir gefallen besonders die Sorten mit blass gefärbter äußerer Krone.
In Österreich schmücken am Fuße des Loser (einer meiner Lieblingsberge) wild wachsende Dichter-Narzissen die Blumenwiesen im Ausseer Land und verwandeln sie in ein Blumenmeer. Sie verwandeln die Berg- und Seenlandschaft zwischen Dachstein, Loser und dem Toten Gebirge in ein duftendes Blütenmeer. Jedes Jahr wird hier Ende Mai mit dem Narzissenfest das größte Blumenfest Österreichs gefeiert.
Natürlich fällt mir bei Narzisse nicht nur der griechische Götterspross ein, dem nur dann ein langes und glückliches Leben beschieden sein soll, solange er sich nicht selbst erkenne, sprich so lange er nicht sein Spiegelbild zu sehen bekäme, sondern vor allem die rührende Geschichte um Narziß und Goldmund von Hermann Hesse.

Bougainvilleablüten eingehüllt in leuchtend magenta gefärbte Hochblätter

73/365 Wunder gibt es immer wieder

14.03.2015
Wunderblume – die gibt es tatsächlich und zwar gleich als ganze Pflanzenfamilie, die aus Südamerika stammt. Die Bougainvillea aus dieser Familie ist eine Schönheit wegen ihrer drei großen, auffällig gefärbten Hochblätter, die einen leuchtenden Ballon um drei relativ unscheinbare kleine weiß-gelbe Blüten bilden (hier sind zwei Blüten bereits geöffnet, die dritte ist noch als Knospe getarnt). Die Dreifaltigkeit in Perfektion. Die Pflanzen gedeihen in allen subtropischen Gebieten bis ins südliche Mittelmeergebiet. Ich habe prächtige Exemplare an Fassaden in Rom gesehen. Nur bei uns wollen sie im Freien nicht so richtig überleben. Wahrscheinlich macht ihnen die soziale Kälte gegenüber Zuwanderern zu sehr zu schaffen.