Reste eines lange vergessenen Fahrrads an einen Schuppen gelehnt mit Seilen und Tampen behängt

Praktisch veranlagt

Anmerkung vorab: Ruhig die langen Vokale mit der doppelten Länge vorgestellt lesen.

Wir aus dem Norden sind praktisch veranlagt. Ich darf »wir« sagen, bin ich doch direkt an der Ostseeküste geboren, aber das ist eine andere Geschichte. Jedenfalls sind wir pfiffig und haben für fast jede schwierige Situation eine praktikable Lösung bei der Hand. Zur Not kann man mit ein bisschen Tüdelband fast alles reparieren oder mit Band und einem Stück Tampen ein Fahrrad vor unbefugter Mitnahme schützen, so wie hier, am Fischereianleger Gager auf dem Mönchgut (Insel Rügen) geschehen. Jedenfalls hat der Tampen das Fahrrad deutlich sichtbar schon seit mehreren Jahren vor Diebstahl geschützt. Das liegt sicher auch daran, dass bei uns im Norden sich das mit der Kriminalität noch nicht so rumgesprochen hat wie anderswo. Aver, so voel Tampen? Ick gloew, dat harr nich nödig daan.

Advertisements
Verzogene Bank aus Eichenholz an der Nordküste der Ostseeinsel Hiddensee

Myriapoda baltica?

Beim Stöbern in meinem Archiv stieß ich auf diese Abbildung eines ganz besonderen Tausendfüßlers auf der Ostseeinsel Hiddensee, aufgenommen zu Ostern 2013. Es war saukalt. Das Besondere an diesem Tausendfüßler sind die drei Reihen von Beinen. Wenn auch das eine oder andere Bein durch die rauhe Witterung angeknackst oder gar abgebrochen ist, so grüßt er doch freundlich Touristen unmittelbar am Leuchtturm Dornbusch.

Ich hoffe, die Bank steht noch, auch wenn sie nicht mehr in vollem Umfang als Sitzmöbel genutzt werden kann.

Augstsee unterhalb des Atterkogels am Loser im Ausseer Land in der Steiermark. Der See ist normaler weise im Winter nicht zu sehen, ist er dann doch zugefroren und dick mit Schnee bedeckt.

363/365 Augstsee im Winter

29.12.2015

Ich war schon unzählige Male am Loser und habe ihn doch noch nie gesehen, den Augstsee. Wann immer ich hier war, lag jede Menge Schnee, der See unterhalb des Atterkogels war zugefroren und dick mit Schnee bedeckt. Heute herrscht hier bei herrlichem Wetter und super Fernsicht buntes Treiben auf dem Eis des teilweise zugefrorenen Sees. Ein Teil wird künstlich durch einen Sprudler von Eis freigehalten, ich vermute, um ggf. die Schneekanonen mit Wasser aus dem See zu versorgen.

Ein Glas mit Newcastle Brown Ale im Kerzenschein auf einem kleinen Tisch im Pub in Halle

358/365 Very British

24.12.2015

Ich habe mir von einem Freund und Auskenner sagen lassen, Heiligabend in den Pub zu gehen, sei very british, ist zumindest bei jüngeren und mittleren Jahrgängen auf der Insel Usus. Was die Engländer können, soll uns nicht verwehrt sein. Und so haben meine Holde und ich sowie unsere Jungs gegen halb zehn am Heiligabend beschlossen, noch einmal loszuziehen, und dem Connoisseur einen Besuch abzustatten.Wie erwartet, war es ordentlich voll. Offensichtlich gibt es viele Menschen in Halle, die einfach keine Lust haben, an diesem Abend allein zu Hause herumzusitzen und statt dessen lieber im Pub mit anderen ein bisschen plaudern. Die Atmosphäre im Connoisseur war jedenfalls toll und es ging ziemlich laut zu. Die Getränke unterstützten den gehobenen Geräuschpegel sicherlich.

Anne, die Freundin unseres »Großen«, hat mir zu Demonstrationszwecken einen Sterneffektfilter überlassen, den ich einfach den ganzen Abend vor dem Objektiv lasse. Er spielt seine Stärken vor allem bei kleinen punktförmigen Lichtquellen aus. Schon auf dem Weg zum Connoisseur habe ich ein paar Aufnahmen geschossen.

Weihnachtsbaum und Weihnachtspyramide auf dem Marktplatz in Halle. Durch den Sterneffektfilter vor dem Objektiv strahlen alle punktförmigen Lichter wie Sterne.

Weihnachtsbaum und Weihnachtspyramide auf dem Marktplatz in Halle. Durch den Sterneffektfilter vor dem Objektiv strahlen alle punktförmigen Lichter wie Sterne.

Straßenbahn kurz vor dem Marktplatz in Halle am späten Heiligabend 2015

Straßenbahn kurz vor dem Marktplatz in Halle am späten Heiligabend 2015

wohl geformter Damenpo als erotisches Gemälde der Halleschen Künstlerin Anke Krakow zur Ausstellungseröffnung in der Szenekneipe Zwöö in Halle

340/365 Frivol(a)

06.12.2015

Zum Nikolaustag gibt es etwas Erwärmendes. Heute hat unsere Freundin, Innenarchitektin, Designerin, Malerin, Grafikerin und Illustratorin Anke Krakow (alias Frivola) eine kleine Bilderausstellung in der Halleschen Szenekneipe »Zwöö« eröffnet. Hier gibt es ein paar Impressionen von der Ausstellung.

Weihnachtsbaum auf dem Halleschen Weihnachtsmarkt: Bokeh - farbige Lichtflecken, die sich zum Teil überlagern und ein Muster ergeben als Ergebnis einer bewussten Unscharfstellung des verwendeten Obfektivs.

338/365 Bokeh

04.12.2015

Das Thema könnte auch »Bilderrätsel« heißen. Heute habe ich den Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz fotografiert und zwar absichtlich so, dass ich die Beleuchtung des Baumes völlig aus dem Fokus der Optik herausgenommen habe. Ich habe also absichtlich »unscharfe« Lichtflecken erzeugt. In der Fotografie bestimmter Motive wird der Hintergrund gerne bewusst unscharf gehalten, um die Ablenkung des Betrachters vom Hauptmotiv zu mindern, häufig in Modeprospekten zu sehen. Wie stark das Bokeh ausfällt hängt wesentlich vom verwendeten Objektiv, der Brennweite und der verwendeten Blendenöffnung ab. Schönes Bokeh ist eine ausgesprochen subjektive Qualität, die schwer zu messen ist und bis heute kontrovers diskutiert wird. Reine Geschmackssache also. Ich möchte das Fotos später für andere Aufnahmen als austauschbaren stimmungsvollen Hintergrund verwenden.

 

Auf der Suche mit der Lupe in der Hand und übergroßem Auge

247/365 Auf der Suche

04.09.2015
Gleich ist Anstoß, Deutschland gegen Polen, und ich bin immer noch auf Ideensuche für das heutige Bild. Dabei muss mich die gesuchte Idee fotografiert und fies überzeichnet haben. Wenn ich die erwische, werde ich sie auch ordentlich verhunzen. Egal, ich muss los, die Hymnen erklingen bereits.

Bacchusfigur auf Weinfas über dem Eingang zum modernen Tanztheater der Compania Bella Soso in Halle

166/365 Wein oder Bier oder beides?

15.06.2015
Schönes »Drunter und Drüber« (Bella sotta sopra) am Tanztheater der Compania Bella Soso am Kaulenberg in Halle. Bacchus lässt es sich in luftiger Höhe über dem Eingang zum Tanztheater beim Wein so richtig gut gehen. Sportliche Spaßvögel (des Tanztheaters?) haben ihm zu Füßen ein paar leere Bierflaschen abgestellt, wohl bemerkt, in über 2,5 m Höhe. Eine beachtliche Leistung der Physis aber auch der Kreativität. Oder ist das ganze als vermeintlich sichere Wertanlage gedacht – Stichwort »Flaschenpfand«?