Kollektion von Wein- und Sektkorken unterschiedlicher Sorten und Herkunft

355/365 Korkbrand?

21.12.2015

Es gibt immer wieder Kampagnen wider die Verwendung von Kork als Verschluss von Wein- und Sektflaschen. Wie so oft im Leben gibt es beachtenswerte Gründe pro als auch contra den Einsatz von Kork. Letztendlich gibt es für mich auch eine sinnliche Komponente, die zu beachten ist. Ich mag es, den Korkenzieher (klassisches Kellnermesser) zum Öffnen zu verwenden, den Korken zu fühlen, zu betrachten und nach dem Genuss des Weines zu »archivieren«. Ich habe gerade entdeckt, dass man auf verschiedenen Webplattformen gebrauchte Korken kaufen kann. Na ja, so viele, dass sich ein Verkauf für mich lohnen könnte, habe ich noch nicht. Obwohl, zu Weihnachten werden wohl wieder ein paar hinzukommen.
Ein Merkmal der gezogenen Korken ist der Korkbrand, klingt nach einer gefährlichen Krankheit, ist aber lediglich das Branding (aufgedruckte, eingebrannte?, eingeprägte Bezeichnung der Marke, des Herstellers, ggf. der Herkunft, Abfüllung…). In einigen Regionen ist dieses Branding sogar vorgeschrieben und bestätigt die Angaben auf dem Eitikett, das sich leichter austauchen und fälschen lässt als der Korken. So, und jetzt ist Zeit für ein Gläschen vom roten. Sehr zum Wohle.

Zentrale Merkhilfe und Gedächtnisstütze im Haushalt - die als magnetische Infotafel genutzte Klappe zu den Elektrosicherungen

345/365 Nicht vergessen

11.12.2015

Wann ist die Party bei René und Steffi? Wann wollen wir zum Blutspenden? Demnächst muss ich wieder meinen Bibliotheksausweis verlängern. Anfang Januar gehen wir ins Neue Theater zur »Stunde der Komödianten«. Vorher muss noch eine Rechnung überwiesen werden. Und wenn am Fahrrad etwas kaputt gegangen ist; hier ist die Nummer vom »Radlager«, der kriegt das wieder hin. Bei uns ist die zentrale Sammelstelle von Informationen, Merkhilfen und Schlüsseln die Klappe zu den Sicherungen gleich am Wohnungseingang. Ein kurzer Blick genügt, und man ist im Bilde. Eigentlich könnte die Klappe/Tafel doppelt so groß sein. Aber dann wäre sie auch schon wieder weniger übersichtlich. Woran sollte der Dollar doch gleich noch erinnern? Spare in der Not, dann hast Du Zeit dazu?

Wattestäbchen arrangiert und fotografiert wie Pilze

42/365 Clavaria oder »Falsche Keulchen«

11.02.2015
Mitten im Winter solch schöne Pilze der Gattung Keulchen (Clavaria)? Na ja, die meisten werden es ohnehin gleich erkannt haben, dass diese Keulchen keine Pilze sondern Wattestäbchen oder Q-Tips sind. Damit das Ganze natürlicher wirkt und nicht so steril, habe ich mir einen grünen Hintergrund gesucht und das Resultat war, dass das Set herrlich nach frischem Basilikum duftet. Wie das wohl kommt?

Eierschneider weiß vor weißem Hintergrund

28/365 Konzert für die wohltemperierte Eierharfe in Ess-Dur

28.01.2015
Heute ging es mir darum, etwas auszuprobieren: Wie setze ich einen banalen Gegenstand, wie einen weißen Eierschneider, vor weißem Hintergrund so in Szene, dass ich die wesentlichen Eigenschaften herausarbeiten kann, dass Konturen sichtbar bleiben/werden und die Stahlsehnen Reflexe zeigen?
Dazu wurde der Gegenstand zunächst in der Hohlkehle hin und her geschoben, verschiedene Perspektiven betrachtet und dann mit dem eigentlichen Aufbau begonnen. Das Hauptlicht ist diesmal eine Tageslichtlampe in einem kleinen quadratischen Reflektorschirm von oben. Um die Kante rechts zu betonen und die Saiten mit Reflexen auszustatten, habe ich einen stark gerichteten Blitz (Wabenvorsatz) mit kleiner Leistung rechts neben das Objekt auf den Tisch gelegt. Die vordere Fläche rechts erhielt etwas mehr Kontrast durch einen kleinen schwarzen Karton, parallel zum Objekt, als Lichtschlucker. Ach ja, weißes Objekt vor weißem Hintergrund; damit das Foto richtig belichtet wird, habe ich im manuellen Modus bei Blende 8 die Belichtungszeit so gewählt, dass die Automatik eine Überbelichtung um 1 Blendenstufe prognostiziert hätte. Fotoschuss, ein paar Lightroom-Anpassungen, fertig.
Klar wäre eine nagelneue Eierharfe schöner als diese schon seit vielen Jahren benutzte und mit entsprechenden Gebrauchsspuren gezeichnete. Aber, was soll´s? Es war halt ein Trainingsobjekt für mich und mehr nicht.