Blick über den Altaussee im Salzkammergut auf den nur wenig verschneiten Loser

365+2 Altaussee und Almhütten

02.01.2016

Am 5. und 6. Jenner 2015 war der Altaussee für Touristen Sperrgebiet. Vor also fast genau einem Jahr drehte die Crew um Daniel Craig hier bei viel Schnee und eisiger Kälte Sequenzen zum aktuellen Bond »SPECTRE«. Heute entschließen Bohne und ich uns, den Loser, der »Paramount Pictures Berg« der Steiermark, einmal von unten anzuschauen, zuerst vom Altaussee aus und dann von der Blaa Alm.

Der Altaussee ist tatsächlich eine Perle. Abgesehen von ein paar noblen Hotels mit allem Komfort ist es hier rustikal und urig.

verwitterter Briefkasten aus Holz an einer urigen Holzhütte am Ufer des Altaussees

verwitterter Briefkasten aus Holz an einer urigen Holzhütte
am Ufer des Altaussees

Nachdem wir uns hier ausgiebig umgesehen haben, ging es weiter über die Loser-Straße zur Blaa Alm. Im vergangenen Winter sah ich hier von der Loipe aus zahllose kleine Holzhütten auf der Alm, zum Teil als Geräteschuppen, zum Teil als Wohngelegenheit angelegt. Die wollte ich noch einmal in Ruhe betrachten und fotografieren. Hier ist nun eine Auswahl der sehenswerten kleinen Bauwerke:

Kleiner Holzschuppen auf der Blaa Alm mit dem Loser im Hintergrund

Kleiner Holzschuppen auf der Blaa Alm mit dem Loser im Hintergrund

An einigen Stellen sprudelt Wasser aus einem »Holzrohr« in einen  Holztrog. Strom scheint es hier nicht zu geben, einige Hütten verfügen jedoch über ein kleines Solarstrompanel. Ein kleines Ofenrohr lässt auf einen Ofen oder Kamin schließen. Mehr Luxus braucht man hier nicht. Mir würde es genügen.

Wasserstelle mit fließendem Wasser und Holztrog neben einem in der warmen Jahreszeit bewohnbaren Holzhäuschen auf der Blaa Alm.

Wasserstelle mit fließendem Wasser und Holztrog neben einem in der warmen Jahreszeit bewohnbaren Holzhäuschen auf der Blaa Alm.

Kleines Holzhaus mit grüner Tür sowie grünen Fensterladen am Rande der Blaa Alm. Neben der Hütte befindet sich eine Wasserstelle

Kleines abgelegenes Sommerhaus mit Blick über die Blaa Alm zum Loser, einen Stapel Holz und fließendes Wasser neben der Hütte – mehr Luxus braucht man hier nicht.

Wasserstelle am Waldrand – frisches Wasser fließt hier ständig aus dem Berg in einen Holztrog

Wasserstelle am Waldrand – frisches Wasser fließt hier ständig aus dem Berg in einen Holztrog

Eine der größeren Holzhütten mitten auf der Blaa Alm war früher offensichtlich als Wohnhaus angelegt und dient nach fortschreitendem Verfall heute als Geräte- und Materialschuppen. Die Veranda droht demnächst einzufallen.

Eine der größeren Holzhütten mitten auf der Blaa Alm war früher offensichtlich als Wohnhaus angelegt und dient nach fortschreitendem Verfall heute als Geräte- und Materialschuppen. Die Veranda droht demnächst einzufallen.

Besonders urige kleine Holzhütte zum Übernachten auf der Alm. Die Stämme aus denen sie erbaut wurde sind bereits stark verwittert.

Besonders urige kleine Holzhütte zum Übernachten auf der Alm. Die Stämme aus denen sie erbaut wurde sind bereits stark verwittert.

Detailbild der Front der kleinen Almhütte. Natürlich zeigt die Front über die gesamte Alm zum Loser.

Detailbild der Front der kleinen Almhütte. Natürlich zeigt die Front über die gesamte Alm zum Loser.

Kleiner Geräteschuppen am Ende der Blaa Alm, weiter hinten führt ein wanderweg weiter über die Rettenbachalm bis nach Bad Ischl.

Kleiner Geräteschuppen am Ende der Blaa Alm, weiter hinten führt ein Wanderweg weiter über die Rettenbachalm bis nach Bad Ischl
(Stichwort: Sissi und Franz).

Werbeanzeigen
Wanderweg um den vorderen Gosausee mit Blick auf das Dachsteinmassiv mit Gosaugletscher

364/365 Dachstein und Gosauseen

30.12.2015

Bei schönem Wetter mit guter Fernsicht ist die Zwieselalm in Gosau eines meiner Lieblingsskigebiete. Der Dachstein und die Gipfel des Gosaukamms bieten dann eine einzigartige, Ehrfurcht gebietende Kulisse.

Heute ist es ziemlich kalt, Schnee liegt so gut wie keiner, dafür hat die Natur aus der Luftfeuchtigkeit riesige Eiskristalle gezaubert.

Rauhreif – riesige Eiskristalle an den Autos, auf Zweigen und allen Gegenständen zeugen von der Kälte und feuchten Luft der letzten Nacht.

Rauhreif – riesige Eiskristalle an den Autos, auf Zweigen und allen Gegenständen zeugen von der Kälte und feuchten Luft der letzten Nacht.

Da Skifahren nicht infrage kommt, entscheiden wir uns zu fünft (vier Zweibeiner und ein Border Collie) für eine Wanderung zu den Gosauseen, eine großartige Entscheidung. Der Wanderweg führt uns am vorderen Gosausee mit fantastischen Spiegelungen der umliegenden Gipfel am Laserer Klettersteig vorbei. Dabei haben wir immer das Dachsteinmassiv vor Augen.

Leiter am Laserer Klettersteig am vorderen Gosausee. Im Hintergrund und als Spiegelung im See einige Gipfel des Gosaukamms.

Leiter am Laserer Klettersteig am vorderen Gosausee.

Am Ende des vorderen Gosausees geht es in den Wald. Hier folgen wir dem alten Almweg.

Altes, verwittertes Holzschild weist auf den Alten Almweg zum hinteren Gosausee unter dem Dachsteinmassiv.

Altes, verwittertes Holzschild weist auf den alten Almweg zum hinteren Gosausee unter dem Dachsteinmassiv.

Nach einigen Anstiegen erreichen wir irgendwann den hinteren Gosausee und können uns kaum sattsehen an der Schönheit der rauhen Berge.

Der hintere Gosausee ist komplett zugefroren. Im Hintergrund das eindrucksvolle Dachsteinmassiv über einer bewirtschafteten Alm am Seeende.

Der hintere Gosausee ist komplett zugefroren. Im Hintergrund das eindrucksvolle Dachsteinmassiv über einer bewirtschafteten Alm am Seeende.

Der Rückweg nach einer Pause mit Wasser und Schokolade ist kurzweilig und schnell geschafft, da der Weg jetzt fast nur bergab oder ebenerdig verläuft.

Augstsee unterhalb des Atterkogels am Loser im Ausseer Land in der Steiermark. Der See ist normaler weise im Winter nicht zu sehen, ist er dann doch zugefroren und dick mit Schnee bedeckt.

363/365 Augstsee im Winter

29.12.2015

Ich war schon unzählige Male am Loser und habe ihn doch noch nie gesehen, den Augstsee. Wann immer ich hier war, lag jede Menge Schnee, der See unterhalb des Atterkogels war zugefroren und dick mit Schnee bedeckt. Heute herrscht hier bei herrlichem Wetter und super Fernsicht buntes Treiben auf dem Eis des teilweise zugefrorenen Sees. Ein Teil wird künstlich durch einen Sprudler von Eis freigehalten, ich vermute, um ggf. die Schneekanonen mit Wasser aus dem See zu versorgen.

Peilkompass in Messinggehäuse von einem Segelausrüster - zeigt in Richtung der magnetischen Pole der Erde.

351/365 Auf Kurs

17.12.2015
Diesen Kompass habe ich mir einmal bei einem Ausrüster für den Segelsport gekauft, nicht weil ich ihn unbedingt brauchen würde, er hat mir einfach gefallen. Nun neige ich nicht dazu, alles haben zu müssen, was mir gefällt. Manchmal mache ich jedoch eine Ausnahme. Beim Windsurfen brauche ich ihn eher nicht, da auf Sicht zum Ufer gefahren wird und man eh keine Hand frei hat. Bis vor einigen Jahren dachte ich noch, im Wald könne ich mich gar nicht verlaufen, bis es dann doch einmal bei Schietwetter und diffusem Licht passiert ist. Seitdem habe ich im Auto meist einen einfachen Handkompass zu liegen, den ich gegebenenfalls beim Pilzesuchen einstecken kann. Heutzutage haben die meisten Mobiltelefone bereits einen elektronischen Kompass eingebaut, was sicher eine gute Sache ist, allerdings verabscheue ich den Gedanken, dass wir gedankenlos, blindlings nur noch auf Hightech und Elektronik statt auf Kenntnissen über die Natur, auf einfache verlässliche Hilfsmittel und auf Intuition vertrauen.

Rolf, 84 Jahre alt, trainiert am Seilzug

287/365 Rolf zeigt es allen

14.10.2015
Rolf ist 84 und fit wie ein Turnschuh. In seinem früheren Leben war er technischer Zeichner und hat später als Werbeleiter weltweit Anlagen für Zuckerfabriken verkauft. In dieser Eigenschaft ist er viel herumgekommen und hat einiges von der Welt gesehen. Wir sehen uns dreimal die Woche beim Fitnesstraining, wo er selbst den deutlich jüngeren so einiges vormachen kann. Nach dem Training quasseln wir für gewöhnlich noch etwas bei einer oder zwei Tassen Kaffee. Wenn einer von uns nicht zum Training kommen kann, ist das für den anderen nur halber Spaß. Rolf schmiedet noch weitreichende Pläne, hat mir aber versichert, dass er mit 100 freiwillig seine Fahrerlaubnis abgeben will. Wer´s glaubt?

Rolf auf der Hantelbank

Rolf in der Pause zwischen zwei Sätzen á zehn Wiederholungen beim Bankdrücken mit immerhin
50 kg Gewicht


Rolf, 84, beim Bankdrücken mit 50 kg Gewicht

Rolf beim Bankdrücken mit 50 kg Gewicht

leuchtende Segel zahlloser Segelboote unterschiedlicher Klassen bei der Herbstregatta auf dem Rudower See

269/365 Herbstregatta bei Flaute

26.09.2015
An diesem Wochenende hat der ortsansässige Segelverein zur Herbstregatta eingeladen, gleichzeitig Absegeln für diese Saison. Und dann das, das böse Wort mit »F«. Nein, ich werde nicht obszön. Aber für Segler, Windsurfer, Kiter ist das böse F-Wort Flaute. Es reichte immerhin für eine Wettfahrt und dafür, dass sich bei den größeren Bootsklassen wie Ixylon und Pirat auf Vorwind sogar der Spinnaker entfalten konnte. Sonne, blauer Himmel, leuchtende Segel und malerische Wolken machten die Veranstaltung zumindest zu einem optischen Genuss.

Paar, Hand in Hand laufend, im Ziel nach einem Halbmarathon

249/365 Hand in Hand ins Ziel

06.09.2015
Zweimal ein Halbmarathon ist ein Marathon. Diese beiden Turteltäubchen haben nach einem Halbmarathon in sehr guter Zeit von knapp unter 1:50 Std. noch die Kraft, Hand in Hand und mit strahlendem Lächeln ins Ziel zu laufen. Das ist nicht jedem der über 4.500 Läufer auf unterschiedlichsten Streckenlängen und Disziplinen gelungen, das mit dem Lächeln. Aber nach dem Zieleinlauf konnte ich eigentlich überall nur gut gelaunte Menschen antreffen und das bei kühlem, regnerischen und windigen Wetter. Laufen muss wohl doch ein bisschen high machen. Gratulation und Respekt für alle Starter, die es auf ihrer Strecke bis ins Ziel geschafft haben.

zwei Vierer mit Steuermann im Zielspurt bei Rudern gegen Krebs, einer Benefizveranstaltung in Halle (Saale)

207/365 Die Saale kocht

26.07.2015
Hoch spritzt das Wasser im Zielspurt der Ruderer-Vierer bei »Rudern gegen Krebs« auf der Saale. Herrliches Sommerwetter lockte viele Hallenser auf die Peißnitz, wo tolle Wettkämpfe im Rahmen einer Benefiz-Regatta geboten wurden. Toll anzusehen war, wie sich Amateure nach nur kurzem Training in die Skulls hauten. Mitunter spritzte dabei das Wasser meterhoch auf, Akteure und Publikum hatten jede Menge Spaß.
Die Regatta wird seit 2005 deutschlandweit ausgetragen und gastierte an diesem Wochenende zum ersten Mal auf der Saale in Halle. Die Einnahmen sollen einem Sportprojekt für Tumorpatienten am Kinikum Halle zugute kommen.

Mitteldeutsche Fußballwoche für Toleranz in Halle - Tisch-Kicker-Turnier auf dem Marktplatz in Halle

201/365 Los futbolistas y sus fans

20.07.2015
»Mitteldeutsche Fußballwoche für Toleranz« in Halle – dazu laufen in der Saalestadt in dieser Woche an unterschiedlichen Sportstätten sowie auf dem Marktplatz zahlreiche Veranstaltungen mit einigen prominenten Gästen. Auf dem Marktplatz finden bis zum Freitag täglich Tisch-Kicker- und Tip-Kick-Turniere statt. Die Kleinsten toben und tummeln sich derweil in einer Riesenhüpfburg oder im aufgeblasenen Riesenfußball. Und wenn sich zwei Teams zum fairen Wettlampf gegenüber stehen, bleibt schon einmal der eine oder andere Fan kurz stehen um zuzuschauen.

Zweikampf ziwschen einem Mädchen und einem Jungen im Spiel - nicht der gewinnt, der härter zuschlägt, sondern derjenige, der zuerst trifft

190/365 Jugger – Spiel mit dem Hundeschädel

09.07.2015
Jugger, dieses Spiel mutet archaisch an. Zwei Teams kämpfen um den Jugg (symbolisiert einen Hundeschädel) und versuchen, ihn im gegnerischen Mal unterzubringen (der Treffer heißt ebenfalls Jugg). Dafür ist im Team der Läufer verantwortlich. Ihm zur Seite stehen jeweils vier mit Pompfen »bewaffnete« Jugger, die ihn schützen und versuchen, ihm eine freie Zone zum gegnerischen Mal zu schaffen. Wer am Körper getroffen wird, muss eine bestimmte Zeit niederknien, bevor er wieder ins Spielgeschehen eingreifen darf. Das Spiel ist rasant, ständig gilt es zwischen Angriffs- und Verteidigungstaktik umzuschalten. Nicht der gewinnt, wer die größte Kraft hat, sondern derjenige, der schneller ist und seine Taktik erfolgreich durchsetzen kann. Es geht in den Kampfhandlungen nicht darum, sein Gegenüber umzuhauen, sondern ihn lediglich zu treffen bevor dieser seinerseits einen Treffer landen kann.

Jugg - Läufer am gegnerischen Mal beim Versenken des Juggs

Läufer am gegnerischen Mal beim Versenken des Juggs

Im Rahmen eines Schulprojektes haben Schüler der Latina in Halle unter professioneller Anleitung des Teams »Anima Equorum« (Die Seele der Pferde) die Grundzüge dieses tollen Kampfspiels erlernt. An der Saaleschule in Trotha gehört Jugger bereits seit einigen Jahren zum fakultativen Schulsport. Das Team der 8.- und 9.-Klässler hat bei den letzten deutschen Meisterschaften immerhin schon den vierten Platz belegt. Krönender Abschluss der Projektwoche war heute ein Turnier der Mannschaften der Latina und der Saaleschule. Hier erwiesen sich selbst die »Kleinen« der 5. Klasse als echte Kämpfer. Und wer dachte, Mädchen im Team seien ein Handycap, musste diese Meinung schnell revidieren. Beherzt und mutig agierend und mit viel Spielverständnis lieferten sie tolle Kämpfe und erzielten Jugg um Jugg.