Adventskalender: in der Tasche mit der Aufschrift »12« steckt ein kleiner Schokoladenweihnachtsmann und ein Tannenzweig

346/365 Das Dutzend ist voll

12.12.2015

Ist gar nicht so lange her, dass die Basis der im deutschsprachigen Raum gebräuchlichen Mengeneinheiten 12, das Dutzend, war. Was ein Dutzend ist, wissen heute noch viele. Anders sieht es aber schon bei Schock und Gros aus. Interessant finde ich ja, dass das Schock gerade fünf Dutzend (warum nicht sechs?) sind. Und noch witziger ist das Bäcker- oder Fleischerdutzend (13), daher rührend, dass besagte Handwerksmeister sicherheitshalber bei verlangter Menge von zwölf Stück ein dreizehntes unberechnet dazu gelegt haben sollen. Jedenfalls ist heute das Dutzend der Kalendertage im Monat Dezember voll, auch noch das Fach im Adventkalender. Gleich vielleicht schon nicht mehr.

erste Erdbeeren in einer Blumenampel auf dem Balkon gezogen

152/365 Sommerzeit – Erdbeerzeit

01.06.2015
Heute ist meteorologischer Sommeranfang und Kindertag und … und trotz Schietwetters wird heute bei uns auf dem Balkon die Erdbeerernte 2015 feierlich eröffnet. Wir hoffen auf eine lang anhaltende und reichliche Ernte der köstlichen Sammelnussfrüchte. Dazu haben wir gleich nach dem Einzug in unsere neue Wohnung mit Balkon eine Blumenampel mit rankenden Erdbeeren angeschafft und gepflegt. In den letzten Tagen haben wir bereits Pläne für die Nutzung der Erträge geschmiedet: Erdbeertorte, Bowle, ein paar Gläser Marmelade, immer mal eine Handvoll zum Naschen und den Rest frieren wir einfach ein! Die erste Erdbeere haben wir einfach geteilt und uns am Abend schmecken lassen.

lachsfarbene Hibiskusblüte (Deteils) mit Stempel und Pollen

150/365 Subtropische Edelmalven frieren auf dem Balkon

30.05.2015
Auf unserem Balkon sieht es wirklich schön aus, dennoch macht es bislang keinen großen Spaß den Ausblick dort längere Zeit zu genießen. Dazu müsste ich vielleicht die Skiunterwäsche aus dem Schrank kramen. Petrus lässt es einfach nicht richtig warm werden. Dennoch blüht unser Hibiskus sehr schön, und das ist vielleicht das einzig Gute am kalten Wetter, die Blüten halten sich ungewöhnlich lange. Schaut Euch doch bloß mal Stempel und Staubgefäße an. Die Natur vollbringt tolle Wunder.