Reiche Pilzernte im Herbst

268/365 Reiche Pilzernte

25.09.2015
Heute hat es sich mal so richtig gelohnt, durch verschiedene Waldstücke zu stromern. Pilze suchen macht erst so richtig Spaß, wenn man auch welche findet. Obwohl die Kiefernwälder in der Brandenburgischen Streusandbüchse, zu der auch die Prignitz gerechnet werden muss, nicht gerade für Artenvielfalt bekannt sind, konnte ich doch einiges zusammentragen: Steinpilz, Pfifferling, Marone (ohne Ende), Täublinge, Perlpilz, Parasolpilz, Flockenstieliger Hexenröhrling, Violetter Rötelritterling, Lilastieliger Rötelritterling, Hallimasch und Krause Glucke.
Das reicht für mehrere Pilzmahlzeiten, wobei ich nicht alle Pilze miteinander mische. Halimasch wird getrocknet, die Krause Glucke bereite ich separat, nur mit Butter und etwas Ziwebel zu, damit sie ihr eigenes Aroma, eigenen Geschmack voll entfalten kann.

2 Gedanken zu “268/365 Reiche Pilzernte

  1. Wir waren hier in der Eifel am WE auch sammeln. Während wir früher in Brandenburg alle paar hundert Meter grüßen konnten, ist es hier anders, 4 stunden = 1 anderer Sammler. Neueste Entdeckung: grüner Anistrichterling. der RIECHT sooo lecker, gibt aber beim anbraten sein Aroma gerne an alle anderen Pilze ein wenig ab. Dennoch sehr lecker!!!! Sonst viele Steinpilze, Maronen, Parasolpilz, u.a. LG Mies

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s