Zubereitung von kalt bebeiztem Graved Lachs

91/365 Kaninchen zu Ostern?

01.04.2015
Es ist bereits 19:23 Uhr und ich wurde heute noch nicht einmal in den April geschickt. Nach dem Tagesthema musste ich nicht lange suchen, ich hatte für heute die Zubereitung von Graved Lachs auf dem Plan. Diesen wird es dann am Karfreitag zum Abendessen geben. Schmeckt auch Heiden wie mir prima. Apropos, Heiden, wer hat eigentlich den Osterhasen erfunden? Wer auch immer, aber zu Ostern Kaninchen – also so was wie ein Osterhäschen – zu essen, das geht doch gar nicht! Hat doch heute tatsächlich eine Dame vor mir am Fleischerstand gekauft. Leute gibt das, nee, nee, nee.
Zurück zum Graved Lachs, das ist eine Skandinavische Spezialität und ich habe sie schon häufig zu Ostern zubereitet. Dazu wird eine Mischung aus Salz und Zucker (je 5 EL) mit grob gemahlenem Pfeffer und einigen gemörserten Koriandersamen auf zwei Lachsstücken (mit Haut) verteilt. Darauf kommt der gehackte Dill und die Häften werden zusammengeklappt. Das Paket kommt in einen festen Gefrierbeutel, der dicht verschlossen in einer Plastikdose in den Kühlschrank kommt. So ca. alle 12 Stunden drehe ich den Beutel um, so dass jede Lachsseite mal in den Genuss der Kräuterlake kommt, die sich rasch bildet. Nach etwa 48 Stunden ist der Fisch gar. Man kann ihn aber auch schon früher essen. Wir schneiden ihn aber erst nach ca. 48 Stunden an. Er ist dann schon schön fest und schmeckt einfach traumhaft. Dazu gibt es Baguette und eine Dill-Honig-Senf-Sauce, die ich selbst zubereite. Na mal sehen, vielleicht lasse ich Euch beim Anschneiden teilhaben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s