Denkmal für August-Hermann Francke mit Blumen geschmückt

86/365 »Er vertrauete Gott«

27.03.2015
Der Titel offenbart nicht etwa Rechtschreibschwächen des Autors, sondern gibt die Inschrift des Denkmals für August Hermann Francke in den Franckeschen Stiftungen zu Halle wider. Vor wenigen Tagen jährte sich sein Geburtsdatum zum 352. Mal, daher der reichhaltige Blumenschmuck. Das erste Mal, dass ich eine Ahnung davon bekam, wie bedeutsam der Mann für die Geschichte des Humanismus war und ist, war, als mich vor vielen Jahren in Halle Ausländer auf Englisch fragten, wie sie zu den Stiftungen und zur berühmten Bibliothek der Franckeschen Stiftungen kämen. Ich wohnte zum damaligen Zeitpunkt bereits mehrere Jahre in Halle und hatte bis dahin noch keinen Fuß in das berühmte Waisenhaus gesetzt. So lange ich mich erinnere, wird auf dem Stiftungsgelände gebaut. Inzwischen haben sich auf dem Stiftungsgelände mehr als 50 Einrichtungen etabliert, darunter vier Schulen, Institute der Martin-Luther-Universität, die Kulturstiftung des Bundes und das Deutsche Jugendinstitut. Die Stadt Halle und die Franckeschen Stiftungen haben es sich zum Ziel gesetzt, offiziell in das UNESCO Welterbe aufgenommen zu werden, ein tolles Vorhaben, das hoffentlich erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s